Bärenstarke Trails im Bikespot Paganella und nochmal Trailfeuerwerk runter zum Lago. Unsere letzte Etappe mit siebentem Gipfel!

Tagessteckbrief  Stage 7 Molveno – Riva
Gipfel: Cima Canfedin 2034m
Länge: 69km
HM Up: 2700/750hm
HM Down: 3200hm
Trails: Paganella Bike – Molveno, Andalo Zone Beartrails und Lake to Lake Trails, Monte Gazza und Toblino See Trails
Highlights: Blick in die Brenta und zum Gardasee
Bahn/Shuttle: Molveno Pradel Gondel und Sessellift Pradel – Croz Dell’Altissimo, Andalo Doss Pela Gondel und Albi de Mez Sessellift
Einkehr: Bar in Ranzo und Supermarkt in Sarche, abends Pizzeria Riva Mia
Hotel Ankunft: Hotel Garni Villa Maria

So beginnt Tag 7 unser 7S Transalp und wer denkt, das es sich um eine Transfer Etappe handelt, weil die letzten 20km des Tages auf Radweg verlaufen, hat sich geschnitten! In Molveno sind wir um 8:30 die ersten am Lift der direkt neben dem Villanova liegt und die Gondel bringt uns wieder mal schnell hoch. Oben gleich den anschließenden Sessellift genommen das Angebot an Trails der Paganella Bike Area inspiziert. Hier ist noch einiges an Trails im Werden, aber das sieht sehr vielversprechend und einladend aus. Der Preis für ein Tagesticket liegt bei 30€.

Wir nehmen den Flow Trail direkt unter dem Sessellift und lassen mit Spaß einfach runterlaufen. Wieder oben gehen wir auf die Enduro Beartrails nach Andalo und diese sind, da es am Vorabend geregnet hat und die Steine alle rundgeschliffen sind, sehr rutschig und mit Vorsicht zu genießen. In Andalo nehmen wir die Bikes mit in die Kabinenbahn, die stehen aufgrund Platzmangel auf dem Hinterrad zu dritt in einer Gondel. Bikeparkvokabeln wie Whip and Scrub stehen auf dem Plan und Tom meint, daß steht doch heute auch meinem ION Shirt! Bei Falk hingegen steht ganz einfach nur „Mamas Liebling“ und wir schmeißen uns weg, dass die Gondel vom Seil zu fallen droht. Oben am bevölkerten Cima Paganella machen wir Pause mit Blick auf die diversen Funkmasten, die aussehen wie eine Nasa Bodenstation und ab geht es in die Trails Richtung Süden über den Paganella Gebirgszug. Das ist wahrlich kein Spaziergang, denn die Trails bieten neben traumhaften Aussichten bis zum Gardasee sehr schmale Pfade, die größtenteils steil und verblockt sind.

Nach einiger Zeit senkt sich die Paganella schließlich ab und auf der anderen Seite müssen wir hochschieben und –tragen. Wir kommen oben auf eine Hochebene und links erhöht liegt der Cima Canfedin mit seinem Gipfelkreuz. Hurra, den siebenten Summit feiern wir ausgelassen, dass das Gipfelkreuz anfängt zu wackeln. Den Gipfel des daneben liegenden Monte Gazza nehmen wir über saftige Wiesen auch noch mit, er ist ein eher unscheinbarer Wiesenbuckel, ein idealer Picknickplatz mit Blick in die Paganella.

Die Wolken ziehen tief über die Paganella und wir fliegen über die Forstpiste zum Einstieg in den Monte Gazza Trail. Das ist nochmal ein Klassiker erster Kategorie, ein klassischer steiniger Garda See Trail mit viel Laub auf den Felsen. Der Trail fällt steil hinab und kostet Kraft, kommt schließlich in Margone raus, wo wir gleich in die von uns getaufte Rumpel-die-Pumpel Sektion einbiegen. Die Steine werden noch größer und wir holpern gen Ranzo. Jetzt könnte man die Straße fahren, aber es gibt ja noch einen weiteren Waldtrail, der uns Richtung Toblino See bringt. Diesen kann man in einen Hang Trail münden lassen, der extrem schmal wird und wieder nach oben führt mit Seilversicherungen auf der rechten Seite und Tiefenblick auf den See. Den müssen wir trotz Hitze noch mitnehmen. Unter Fluchen bleiben wir bei den ganzen Engstellen dran und irgendwann fällt der Trail steil und steinig zum See nach Sarche ab, wo wir uns mit frischen Obst und Getränken stärken.

Nun heißt es nur noch 20km Radweg bis zum Gardasee rollen, nach dieser Trailorgie und ob der heißen Temperaturen sehr willkommen. Der ist super ausgebaut und geht glücklicherweise immer bergab, so dass wir schnell Richtung Riva vorankommen. Am späten Nachmittag rollen wir ein und beziehen unser Loft Appartement im Villa Maria wenige Gehminuten zur Fussgängerzone von Riva. Hier ist viel los bei bester Ferienstimmung und jetzt nichts wie ab zum Lago zur Transalp Finisher Taufe mit Helm in den See! Der Lago ist wunderbar warm und kühlt uns herrlich ab. Gleich nebenan jubelt schon die nächste Transalp Gruppe. Am Abend wollen wir zu dritt zur Pasta Party in das Zentrum von Riva. Nach so vielen langen und harten Enduro Ritten und wenig Schlaf muss Moritz kurz auschecken, ist aber nach dem Ausschlafen schon wieder fit! Wir sind noch im alten LaTerraza – jetzt Pizzeria RivaMia – in der Fussgängerzone und machen Pasta Party zur Regeneration.

Fazit
7 Summits Transalp ist ein Transalp Abenteuer der Superlative: 7 Tage, 7 Gipfel und mindestens 7 Megatrails über fast 500km und 3 Länder hinweg.  Mit fast 20.000hm brutto und selber gefahrenen oder getragenen gut 10.000hm sowie 18.500 Tiefenmetern ist das Enduro Transalp Biken vom Feinsten. Die mittlerweile auch für Biker geöffneten Lift- und Shuttleangebote haben uns Trailfun bis über beide Ohren ermöglicht. Gleichzeitig haben wir jeden Tag einen Gipfel erklommen und dabei fantastische Natur erleben dürfen. Jeder einzelne der 7 Summits wird uns für immer im Gedächtnis bleiben und zaubert uns ein breites Grinsen auf das Gesicht!

Tom Bauer 2018

Author

Biketransalp

7 Comments

  1. Hallo Tom,
    tolle tour!! gratulation
    Ich möchte die tour nä. Jahr fahren.
    Kann ich die GPS Daten bekommen.
    Was bekommst Du dafür?
    LG Jörg

    Jörg Blesse
    1. Sind unterwegs, meine Seite ist non-commercial…Tom

      Biketransalp
      1. Wow! Wirklich echt cool!
        So einen ALPX habe ich schon lange gesucht. Seit 18 Jahren bin ich immer wieder, auch öfters jährlich, in den Alpen und habe schon verschiedene geführten Alpenüberquerungen mitgemacht.
        Ich würde mich auch sehr über die Zusendung der GPS-Dateien freuen! Finde ich stark, dass Du die zur Verfügung stellst!
        Vielen Dank im Voraus!
        Ride on
        Laci

        Laci
  2. Hört sich richtig gut an und ist sehr schön geschildert und bebildert. Wir (3 Freunde und ich) wollen nächstes Jahr auch über die Alpen. Das wäre eine Alternative. Könntest Du mir die GPX Dateien zusenden. Wäre super !

    Bis dann Oliver

    Oliver Annuseit
  3. Hallo Tom,
    super, tolle Tour. Ich fahre seit 2006 jährlich einmal über die Alpen. Von Anfang an immer mehr oder weniger selbst geplant. Da die Nutzung von Aufstiegshilfen zur Funvergrößerung auch meinem Geschmack immer näher kommt, finde ich eure Tour absolut super interessant. Wenn Du mir die GPX-Datei(en) zuschicken könntest, wäre das super.
    Vielen Dank im Voraus.

    Grüße
    Andreas

    Andreas Weber
  4. Hallo Tom,
    super Tour. Die Texte und Bilder machen Lust auf ein Nachfahren der Tour. Hoffe in Zukunft noch mehr von Dir zu lesen. Würde mich über die GPS Daten freuen.
    Vielen Dank im Voraus.
    Mit sportlichen Grüßen
    Andreas

    Andreas Feit
  5. Hallo Tom,

    Habe über die Tour in der Bike gelesen, genau mein Ding muss ich sagen.
    Ist ja bis aufs Kleinste perfekt ausgearbeitet!
    Möchte die Route auch gerne nachfahren, GPS Daten wäre super 🙂

    Ihr habt das ja auch mit Gepäcktransport gemacht? Immer per Taxi oder so an den Zielort oder wie habt ihr das gemanagt?

    Besten Dank und Grüße
    Markus

    Markus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.